Hintergrund und Ziele

Fahrradfahren in Verbindung mit den öffentlichen Verkehrsmitteln stellt eine ideale, nachhaltige und umweltgerechte Verkehrsmittelkombination dar. Das ADFC-Faltrad ist ein weiterer Baustein zur Stärkung dieser Mobilitätsform. Gemeinsam bietet der ADFC Bayern mit Unterstützung der Partner MVV und der Radlhauptstadt München den Fahrgästen ein preislich reduziertes und qualitativ hochwertiges Faltrad mit einem zusätzlichen Komfortpaket an.

Ziel ist es, die Nutzung von Fahrrad gemeinsam mit den öffentlichen Verkehrsmitteln in München noch attraktiver zu machen und gleichzeitig Verkehrsprobleme zu mildern.

Die Mitnahme von (herkömmlichen) Fahrrädern im ÖPNV (Regionalzug, U-Bahn, S-Bahn und Bus) ist aufgrund der Kapazitäten äußerst problematisch. Auch an den stark frequentierten Stationen ist das Mitführen von Fahrrädern aus Platz- und Sicherheitsgründen häufig äußerst schwierig zu handhaben.

Die Mitnahme des Faltrades im ÖPNV hingegen, ist aufgrund seiner kompakten Größe kostenfrei und es darf sogar in Sperrzeiten mitgeführt werden, solange andere Fahrgäste nicht belästigt werden.

Zur Vermeidung von Unannehmlichkeiten, wie z.B. Verschmutzung oder Verletzung, wurde daher Wert auf eine besondere Ausstattung gelegt (Schutzhülle mit Trageriemen, Kettenschutz). So bietet das Faltrad in der Freizeit oder auf dem Weg zur Arbeit problemlose und barrierefreie Mitnahme in öffentlichen Verkehrsmitteln, im PKW, in Fahrstühlen oder über Treppen und kann zuhause platzsparend untergebracht werden. Auch das Platzangebot von Radabstellanlagen an Bahnhöfen, das sog. „Ride+Bike“, kann durch die Nutzung von Falträdern deutlich erhöht und die Anhäufung herrenloser Räder vermieden werden.

Fazit
Falträder kombinieren die Vorteile der Verkehrsträger Fahrrad und ÖPNV und machen deren Nutzung noch attraktiver. Die Straßen werden entlastet, Emissionen reduziert und auch das Erreichen sämtlicher Umweltzonen der Innenstädte ist problemlos möglich. Und nicht zuletzt macht die Kombination aus Rad und ÖPNV Spaß und ist gut für die Gesundheit.

© ADFC Bayern 2017