Nachrichten für Mitglieder
spacer
spacer eNachrichten Oktober 2017
In dieser Ausgabe
>   Radentscheid Bamberg – für ein sicheres Miteinander
>   Amsterdam zeigt, wie es geht
>   Fahrradfreundliche Arbeitgeber: Neue EU-weite Zertifizierung
>   200 Jahre Fahrrad - Veranstaltungen
>   ADFC-Tourenportal: Pionierphase abgeschlossen

Liebe ADFC-Mitglieder in Bayern,

in der aktuellen Ausgabe 5.2017 des ADFC-Magazins Radwelt finden Sie in der Mitte als Beihefter die Ausgabe Oktober 2017 der ADFC Bayern | Nachrichten für Mitglieder in gedruckter Form. Sie finden diese Ausgabe neben allen bisher erschienenen Ausgaben dieser Landes-Mitgliedernachrichten, kurz NaMi genannt, auch online als PDF zum Herunterladen. Nachfolgend eine Übersicht der wichtigsten Themen in der aktuellen Ausgabe ergänzt um weitere Neuigkeiten.

> Alle NaMi-Ausgaben auf www.adfc-bayern.de/publikationen
Radentscheid Bamberg – für ein sicheres Miteinander

Erstes Radverkehrs-Bürgerbegehren in Bayern erfolgreich

Mehr als 8.700 Unterschriften konnte die Initiative Radentscheid Bamberg bis 30. Juni 2017 für zehn Ziele zur Förderung des Radverkehrs in Bamberg sammeln. Sie hat damit erstmals in Bayern ein Bürgerbegehren zum Thema Fahrrad durchgeführt und erfolgreich abgeschlossen. 23 Verbände und Organisationen, darunter der ADFC Bamberg, hatten sich für den Radentscheid zusammengetan. Noch nie gab es in Bamberg einen Zusammenschluss von so vielen Unterstützern. Und noch nie war ein Bürgerbegehren in Bamberg so erfolgreich.

Im September hat die Stadt Bamberg die Unterschriften sowie die Forderungen auf ihre Rechtmäßigkeit geprüft. Ende September dann (nach Redaktionsschluss der gedruckten NaMi) hat der Radentscheid Bamberg die entscheidende Hürde genommen. Der Stadtrat hat sieben der zehn Forderungen des Bürgerbegehrens für zulässig erklärt und die Ziele 1, 4 und 7 als nicht zulässig gewertet. Die Initiative konnte doppelt so viele gültige Unterschriften wie nötig vorlegen, die von rund zwölf Prozent der Bamberger Wahlberechtigten stammen. Nachdem alle formellen Hürden genommen sind, kann also in einem Bürgerentscheid über die sieben zulässigen Forderungen abgestimmt werden. Verwaltung und Politik werden nun das Gespräch mit der Initiative bezüglich der weiteren Modalitäten suchen und möglicherweise auch Alternativen zum Bürgerentscheid vorschlagen. Die Initiative wird sich einem konstruktiven Gespräch nicht verwehren, hat aber nicht vor, sich auf „Schmalspurlösungen“ einzulassen.

> mehr dazu auf S. 3 der NaMi Okt. 2017
spacer
spacer
Amsterdam zeigt, wie es geht

Verkehrspolitiker sollten verpflichtet werden, Amsterdamer Verkehrslösungen zu besichtigen. Das Radler-Paradies wurde von Menschenhand gemacht. Intelligenz und Experimentierfreude führen zu besten Ergebnissen für alle Verkehrsteilnehmer. Das ist das Fazit von Dr. Friedrich Zeller, stellvertretender Landesvorsitzender des ADFC, der im Mai die Chance erhalten hatte, mit der Arbeitsgemeinschaft Fahrradfreundliche Kommunen (AGFK) Bayern an einer Fach-Exkursion teilzunehmen. In Amsterdam lässt sich besichtigen, wie Nah-Mobilität organisiert werden kann. Wer über modernen Verkehr reden will, muss dorthin fahren.

> mehr dazu auf S. 5 der NaMi Okt. 2017
spacer
spacer
Fahrradfreundliche Arbeitgeber: Neue EU-weite Zertifizierung

Bereits seit vielen Jahren berät der ADFC Arbeitgeber, wie sie ihre Fahrradfreundlichkeit verbessern können. Seit 2017 bietet er nun das neue, EU-weite Zertifikat für fahrradfreundliche Arbeitgeber an. Hierbei werden sechs Aktionsfelder mit Blick aufs Rad bewertet: Information und Motivation zum Radfahren, Koordination im Betrieb, Service, Infrastruktur, Parkraummanagement sowie Kundenverkehr.

Drei Schritte führen zum EU-Zertifikat: In einem ersten Schritt können interessierte Unternehmen und öffentliche Arbeitgeber mit einem kurzen Selbsttest online auf www.fahrradfreundlicher-arbeitgeber.de herausfinden, ob eine Zertifizierung möglich ist. Anschließend kann man den Betrieb zum Audit anmelden. ADFC-Auditoren im ganzen Bundesgebiet überprüfen dann die Situation vor Ort und beraten zu Verbesserungsmöglichkeiten. Bei einem positiven Ergebnis des Audits erhält der Betrieb in einem dritten Schritt das Qualitätssiegel Zertifizierter Fahrradfreundlicher Arbeitgeber in Bronze, Silber oder Gold. Die Zertifizierung ist drei Jahre gültig mit der Möglichkeit zur Rezertifizierung.

> Informationen und Handbuch auf www.fahrradfreundlicher-arbeitgeber.de
Neuer Bett+Bike-Internetauftritt

Der ADFC hat seinen Bett+Bike-Internetauftritt komplett neu gestaltet und auch inhaltlich neu aufgestellt. Radelnde Urlauber finden nun dort alles, von geeigneten Unterkünften über Tourenvorschläge bis hin zu Inspirationen, Tipps zur Organisation und einigen besonderen Empfehlungen für den Radurlaub. Angepasst und verbessert wurde auch die Bett+Bike-App. Das macht Bett+Bike via Smartphone zum unverzichtbaren Planungstool unterwegs. Neben der Möglichkeit, europaweit gezielt nach fahrradfreundlichen Gastbetrieben und Campingplätzen zu suchen, lassen sich auf der Karte auch wichtige Punkte in der Umgebung finden. Die zur Verfügung stehenden Daten sind dabei stets tagesaktuell und die Karten durch GPS auch offline verfügbar.

> www.bettundbike.de
spacer
spacer
200 Jahre Fahrrad - Veranstaltungen

In Bayern stehen zu diesem Jubiläum im Herbst noch folgende Veranstaltungen an:

19.10.2017, 18.00 Uhr
Podiumsdiskussion Radverkehr ist Chefsache
eine Veranstaltung von ADFC München und Green City im Verkehrszentrum des Deutschen Museums
www.adfc-muenchen.de/veranstaltungen/kalender/

bis 22. Juli 2018
Sonderausstellung Balanceakte, 200 Jahre Radfahren
im Verkehrszentrum des Deutschen Museums, München
www.deutsches-museum.de/verkehrszentrum/ausstellungen/

ADFC-Tourenportal: Pionierphase abgeschlossen

Vor zehn Jahren hatte der ADFC mit dem ADFC-Tourenportal als erster ein innovatives Angebot im Bereich der digitalen Routenplanung geschaffen. Er hat damit einen Impuls gesetzt und einen Markt erfolgreich angeschoben. Zum 30.04.2018 wird das ADFC-Tourenportal nun eingestellt. Registrierte Nutzer werden gebeten, ihre Guthaben bis zu diesem Stichtag aufzubrauchen. Bereits seit dem 06.10.2017 können sich keine neuen Benutzer mehr anmelden, ebenfalls kann kein zusätzliches Guthaben mehr aufgeladen werden. Im Falle von Fragen wenden sich Tourenportal-Nutzer an die Infoline des ADFC-Bundesverbandes unter Telefon 030 2091498-0.

Radfahrer, die ihre Touren digital planen möchten, finden heute ein breites Angebot rund um Navigation, digitale Tourentipps und Routing, das sich rasant weiterentwickelt.  Sie haben eine große Auswahl an bundesweiten attraktiven Portalen und mobilen Anwendungen wie komoot, outdooractive oder die Radroutenplaner der Bundesländer. Für Bayern sei hier der BayernAtlas der Bayerischen Vermessungsverwaltung erwähnt: www.ldbv.bayern.de/produkte/dienste/bayernatlas.html

ANZEIGE

Pannenhilfe für die ganze Familie

Seit 2016 ist im ADFC-Mitgliedsbeitrag die Pannenhilfe enthalten (siehe www.adfc.de/pannenhilfe). Im Pannenfall wird da auch Ihren Familienangehörigen geholfen – allerdings nur wenn sie im Rahmen einer Familienmitgliedschaft auch mit angemeldet sind. Das Nachmelden geht ganz einfach im Internet auf www.adfc.de/aenderung.

Informiert und gut vernetzt
 
ADFC Internetauftritt ADFC Bayern Internetauftritt ADFC vor Ort in Bayern
ADFC
bei Facebook
ADFC
bei Twitter
ADFC Bayern
bei Facebook

ADFC Bayern | Nachrichten für Mitglieder, eAusgabe Oktober 2017
Herausgeber: Allgemeiner Deutscher Fahrrad-Club (ADFC), Landesverband Bayern e.V.,
Kardinal-Döpfner-Str. 8, 80333 München, Telefon: 089 - 909 00 25-0, Fax: 089 - 909 00 25-25,
E-Mail: mitglieder@adfc-bayern.de, www.adfc-bayern.de
Redaktion und Gestaltung: Traudl Schröder, PTS|Text Medien-Service, München, www.ptstext.de

Sie erhalten diese E-Mail als ADFC-Mitglied in Bayern, weil Sie Ihre E-Mail-Adresse dem ADFC zur Verfügung gestellt haben.

Abmelden   |   Impressum und Datenschutzerklärung