„Radverkehrsprogramm Bayern 2025“: ADFC Bayern fordert verbindlichen Maßnahmenplan

Pressemitteilungen

Verdoppelung des Radverkehrsanteils in Bayern nur durch enorme Verbesserungen der Radverkehrsinfrastruktur möglich

Armin Falkenhein (Landesvorsitzender ADFC Bayern) mit Staatsminister Joachim Herrmann

Armin Falkenhein (Landesvorsitzender ADFC Bayern) mit Staatsminister Joachim Herrmann

Auf dem heutigen Fachgespräch sprach der Bayerische Staatsminister des Innern, für Bau und Verkehr, Joachim Herrmann, mit Mitgliedern der Arbeitsgemeinschaft fahrradfreundliche Kommunen in Bayern (AGFK Bayern e.V.) über konkrete Aufgaben und Hilfestellungen, die im Rahmen der Umsetzung des „Radverkehrsprogramms Bayern 2025“ auf die Kommunen und den Freistaat zukommen. Nicht zuletzt auf Anregung des ADFC Bayern hin hatte die bayerische Staatsregierung das Radverkehrsprogramm Anfang 2017 vorgestellt.

Der ADFC Bayern begrüßt das ambitionierte Ziel der bayerischen Staatsregierung aus dem Radverkehrsprogramm, den Radverkehrsanteil bis zum Jahr 2025 auf 20 Prozent zu verdoppeln. Gleichzeitig gehen dem Fahrrad-Club die Maßnahmen und der Stand der Umsetzung nicht weit genug.

„Wir sind mehr als skeptisch, dass eine Verdoppelung des Radverkehrs ohne enorme Verbesserungen der entsprechenden Infrastruktur erreicht werden kann“, sagt der Landesvorsitzende des ADFC Bayern, Armin Falkenhein. „Damit das „Radverkehrsprogramm Bayern 2025“ kein leeres Versprechen bleibt, braucht es deutlich mehr Geld und Personal sowie einen rechtlichen Rahmen. Denn ohne rechtliche Vorgaben bleibt weiterhin jedem Landkreis, jeder Stadt und jeder Gemeinde in Bayern selbst überlassen, ob und wie sie den Radverkehr stärkt.“
 

Konkret fordert der ADFC Bayern:

  • Einen verbindlichen Maßnahmenplan zum "Radverkehrsprogramm Bayern 2025"
  • Ein sicheres, komfortables und durchgängiges Radwegenetz in ganz Bayern
  • Gute Radabstellplätze - insbesondere auch an allen bayerischen Bahnhöfen
  • Eine Verdoppelung des Budgets für die Radinfrastruktur
  • Deutlich mehr Personal für die Umsetzung des "Radverkehrsprogramms Bayern 2025"
  • Eine deutliche Verbesserung der Fahrradmitnahme in Bus und Bahn
     

Über den ADFC
Der Allgemeine Deutsche Fahrrad-Club e.V. (ADFC) ist mit bundesweit mehr als 165.000 Mitgliedern, davon mehr als 25.000 in Bayern, die größte Interessenvertretung der Radfahrerinnen und Radfahrer in Deutschland und weltweit. Er berät in allen Fragen rund ums Fahrrad: Recht, Technik und Tourismus. Politisch engagiert sich der ADFC auf regionaler, nationaler und internationaler Ebene für die konsequente Förderung des Radverkehrs.

 

© ADFC Bayern 2018