Bewerbung Goldenes Pedal:
Radtourismus Award Bayern 2020

Im Februar 2020 verleiht der ADFC Bayern zum zweiten Mal das „Goldene Pedal“ – ein Award für die innovativsten und kreativsten Serviceangebote, Netzwerkmodelle, Marketingaktivitäten, Mobilitätsangebote, Veranstaltungen, Produkte oder Dienstleistungen im Radtourismus in Bayern.

Grußwort des Schirmherrn Roland Weigert

Sehr geehrte Damen und Herren,

mit mehr als 39 Mio. Gästeankünften und knapp 100 Mio. Übernachtungen sichert der Tourismus bayernweit das Einkommen von rund 600.000 Menschen, vor allem in den ländlichen Gebieten. Der Radverkehr ist dabei in allen Landesteilen Bayerns von großer Bedeutung für die Tourismuswirtschaft – Tendenz steigend. Nach einer Studie des ADFC ist Bayern seit Jahren die beliebteste Radreiseregion in Deutschland.

Die hohe Nachfrage zeigt sich in einem immer besser werdenden Netz von Fahrradrouten, z.B. dem Bayernnetz für Radler, der Beschilderung sowie in Übernachtungsmöglichkeiten entlang der Routen. E-Bikes und die zugehörige Infrastruktur gewinnen dabei zunehmend an Bedeutung.  

Für eine perfekte Radtour reicht jedoch die bloße Existenz eines Radwegs und die dazu erforderliche Infrastruktur nicht aus. Eine Radtour muss landschaftlich und thematisch erlebnisreich, vielleicht sogar atemberaubend sein. Gäste suchen vor allem intensive, neue und ungewöhnliche Erfahrungen: Spannung und Abenteuer oder Glück und Entspannung.

Genau für diese Art von Erlebnis suchen wir mit dem radtouristischen Award „Das Goldene Pedal“ vom ADFC Bayern innovative und kreative Angebote. Ich freue mich daher auf möglichst zahlreiche Bewerbungen, damit wir auch im kommenden Jahr Projekte auszeichnen können, die den Radtourismus in Bayern noch attraktiver machen.

Mit freundlichen Grüßen

Roland Weigert
Staatssekretär im Bayerischen Staatsministerium für Wirtschaft, Landesentwicklung und Energie


Die Teilnehmer

Teilnehmen darf jede*r, der bzw. die den Radtourismus in vorbildlicher und beispielhafter Weise fördert. Hierzu gehören Tourismus-Gemeinschaften sowie Verbände, Vereine, Unternehmen, öffentliche oder private Institutionen und Einzelpersonen. Bewerben können sich prinzipiell alle Akteurinnen und Akteure im Radtourismus – von der Region über den Beherbergungsbetrieb bis hin zum einzelnen Serviceanbieter.

Die Kategorien

Bewerbungen sind in zwei Kategorien möglich:

1. Kategorie „Service“
Innovative, vorbildliche Serviceideen

  • auf bzw. entlang von Radrouten: z.B. Rastplätze, Ladestationen, Abstellmöglichkeiten, Interaktive Stationen etc.
  • von kreativen, fahrradfreundlichen Beherbergungs- und Gastronomiebetrieben: z.B. Speisekarte, Fahrradunterstellmöglichkeit, geführte Radtouren, besondere Angebote für Radfahrer
  • von radtouristischen Dienstleistern: z.B. Mobilitätsgästekarte, Radläden und Radverleih, Apps, radspezifische Veranstaltungen etc.

2. Kategorie „Gesamtkonzept“
Eine Destination hat sich dem Radtourismus verschrieben und ihr gesamtes Angebot – von der Infrastruktur über die Serviceangebote bis hin zur Kommunikation und Vermarktung – darauf abgestimmt. Es geht um ein schlüssiges radtouristisches Gesamtkonzept. D.h. prämiert werden innovative Angebote aller gemeinsam am Radtourismus Beteiligten an einer Radroute oder in einer Radreiseregion.

Die Jury

Bewertet wird von Jurymitgliedern, bestehend aus Experten der Tourismus- und Fahrradbranche:

•    Dr. Heike Glatzel (Geschäftsführerin Futour GmbH, Tourismusberatung und Regionalentwicklung)
•    Prof. Dr. Jürgen Schmude (Professor des Lehrstuhls für Tourismus an der LMU)
•    Frank-Ulrich John (Geschäftsführer Kommunikation DEHOGA Bayern)
•    Barbara Radomski (Geschäftsführerin Bayern Tourismus Marketing GmbH)
•    Jessica Tilly (Projektleiterin Messe München f.re.e,)
•    Gerlinde Bartel (Regierungsdirektorin, Bayerisches Staatsministerium für Wirtschaft, Landesentwicklung und Energie, Raumordnung und Fachplanung)
•    Clemens Müller-Reinhard (Blogger berghuhn.de)
•    Annemarie Zirkel (Projektmanagerin Tourismus, ADFC e.V.)
•    Martina Kiderle (Stellv. Landesvorsitzende ADFC Bayern, Fachbereich Radtourismus)

Die Bewertungskriterien
Jeder Beitrag wird von der Jury anhand von 4 Kriterien bewertet, die im Folgenden kurz skizziert werden. Sollte Ihr Projekt/Konzept einzelne Punkte nicht erfüllen, stellt dies keinen Ausschlussgrund dar.

1.    Innovation
Inwiefern ist Ihr Beitrag neu und anders für die Branche? Wurden Trends aufgegriffen? Was macht ihn kreativ und originell?

2.    Qualität
Welchen Qualitätsanspruch hat Ihr Beitrag? Arbeiten Sie nach nachvollziehbaren Qualitätskriterien? Welche Maßnahmen unterstützen die Qualitätssicherung?

3.    Kundenorientierung
Welche Zielgruppen im Radtourismus werden mit Ihrem Konzept oder Ihrem Projekt angesprochen und welchen Mehrwert bietet es für diese?

4.    Nachhaltigkeit
Ist Ihr Beitrag ökologisch, ökonomisch und sozial verträglich?

Der Gewinn

Die Gewinner der Titel „Beste Radtourismus Serviceidee 2020“ und „Bestes Radtourismus Gesamtkonzept 2020“ erhalten eine Urkunde, ein exklusiv angefertigtes Exponat sowie Berichterstattung in Print- und Online-Medien des ADFC und beim Medienpartner Bayerischer Rundfunk. Hierdurch können Sie nicht nur Ihr Können zeigen und den Radtourismus in Bayern stärken. Sie können den Preisgewinn zudem für die eigene Kommunikation nutzen und von den Kommunikationswegen des ADFC und des Bayerischen Rundfunks profitieren.

Das sagen die Sieger:

„Das Goldene Pedal konnte sehr gut als Label im Marketing eingesetzt werden, da der ADFC bekannt ist und Vertrauen stiftet. Ganz besonders brachte diese Würdigung neuen Ansporn für die Akteure der Region die erlangte Qualität auch nachhaltig zu sichern.“
Lothar Kempfle, Geschäftsführer Donautal-Aktiv e.V.
Preisträger 2018 in der Kategorie „Gesamtkonzept“ mit dem Projekt Qualitätsmanagement Radwegenetz Schwäbisches Donautal

„Das Goldene Pedal bedeutete für uns, die Idee hinter Wald erFahren und das Radfahren im Spessart erfolgreich und nachhaltig in den öffentlichen Fokus rücken zu können.“
Christopher Batrla, Kommunale Allianz Kahlgrund-Spessart
Preisträger 2018 in der Kategorie „Service“ mit dem Projekt Wald erFahren

Der Ablauf

Die Bewerbungsphase beginnt am 15.November 2019 und endet am 15. Januar 2020. Die Jurysitzung findet am 27. Januar 2020 in München in der Landesgeschäftsstelle des ADFC im Haus der Bayerischen Landkreise statt. Jeweils 3 Nominierte in jeder Kategorie werden eingeladen, ihr Konzept vor der Jury zu präsentieren. Die Preisverleihung mit Herrn Staatssekretär Weigert erfolgt auf der Reise- und Freizeitmesse f.re.e am 20. Februar 2020 auf der BR-Showbühne in München. (Öffentlich genannt werden nur die Gewinner der jeweiligen Kategorie, nicht die Nominierten).

Die Teilnahme am Wettbewerb ist kostenfrei.

Für die Bewerbung gibt es eine Bedingung: der Wettbewerbsbeitrag muss bereits umgesetzt sein.

Einsendeschluss ist der 15. Januar 2020.

Bewerben Sie sich jetzt!

Sie haben die Möglichkeit mit untenstehendem Bewerbungsformular sich anzumelden oder alternativ per E-Mail mit dem
Bewerbungsformular zum Download

Wir freuen uns auf Ihre Einreichung!

ADFC Bayern e.V.
Kardinal-Döpfner-Straße 8
80333 München
Tel. 089/9090025-0
award(..at..)adfc-bayern.de

Ansprechpartner: Gabriele Irrek, Petra Husemann-Roew

Bewerbungsformular

Bitte beachten Sie unbedingt die vorgegebenen Zeichenbegrenzungen:

Alle Textfelder sind auf 100 Zeichen begrenzt.
Ausnahme: „Ausführliche Beschreibung' ist auf 3.000 Zeichen begrenzt.
Alle Angaben beinhalten auch die Leerzeichen.

Bewerbung Radtourismus Award

Felder mit * sind Pflichtfelder.
Kurze Projektbeschreibung
Ausführliche Beschreibung Ihres Projekts (max. 3.000 Zeichen)
Erläutern Sie die Ausgangssituation sowie die Idee und Ziele Ihres Projekts. Wie haben Sie Ihr Konzept umgesetzt und welche der Ziele haben Sie bereits erreicht? Zeigen Sie die Besonderheiten Ihres Projekts auf und erklären Sie inwiefern die folgenden Kriterien erfüllt werden:
Innovation, Qualität, Kundenorientierung und Nachhaltigkeit
Warum sollte Ihr Projekt den Wettbewerb gewinnen?
Bildmaterial
Um der Jury ein besseres Bild von Ihrem Projekt vermitteln zu können, können Sie bis zu drei Abbildungen und Fotos einsenden. Beachten Sie bitte die maximale Größe und die erlaubten Dateiformate.

erlaubte Dateiformate: jpg,png,gif,pdf
maximale Größe aller (3) Dateien: 9.0 MB
Bitte beachten Sie noch Folgendes:

Nur wenn Sie eine Bestätigung zu Ihrer Bewerbung bekommen, wurde diese übermittelt. Sollten Sie keine Bestätigung erhalten, nutzen Sie bitte das Bewerbungsformular als Word-Dokument und schicken es per Mail an award@adfc-bayern.de. Bei Übermittlung per E-Mail erhalten Sie ebenfalls eine Bestätigung. Dies kann bis zu drei Tage in Anspruch nehmen. Vielen Dank!

© ADFC Bayern 2019

Unser Medienpartner